ÔĽŅ
ÔĽŅ

Sanitärleitungen erneuern

Bei den meisten Sanierungen steht auch das Erneuern der Sanit√§rleitungen auf dem Programm. Im Gegensatz zu fr√ľheren Jahren ist diese Arbeit, dank der neuen Technik, auch f√ľr einen ge√ľbten Heimwerker kein gro√ües Problem mehr und kann selbst durchgef√ľhrt werden.

Wer ein bisschen handwerkliches Geschick mitbringt, der kann mit diesen Installationssystemen, die sehr einfach sind, die Rohre leicht selbst verlegen. Dennoch sollte vor allem bei den Trinkwasserleitungen in einem Haus auf einige Dinge geachtet werden, damit die Qualität des Wassers auch erhalten bleibt.

Leitungen verlegen

Im ersten Arbeitsschritt muss bei der Sanierung der Hausanschluss neu verlegt werden. Dies muss allerdings vom jeweiligen Versorger vorgenommen werden, denn dieser ist f√ľr den Weg vom √∂ffentlichen Wassernetz zum Wasserz√§hler des Hauses mit dem Hauptabsperrventil verantwortlich. Von dort aus k√∂nnen die Leitungen dann selbst verlegt werden.

F√ľr das Verlegen verwendet man am besten Verbundrohre aus Aluminium. Der Vorteil dieser Rohre liegt darin, dass sie nicht gel√∂tet und nicht gepresst werden m√ľssen. Au√üerdem haben die Rohre innen eine sehr glatte Wandung und verhindern dadurch, dass sich dort Ablagerungen bilden k√∂nnen und das Trinkwasser dadurch nicht verschmutzt werden kann.

Im Inneren bestehen diese Rohre aus einem Kunststoff und außen befindet sich eine PE-Schutzschicht. Trotz dieser Schutzschicht sollten die Rohre beim Verlegen aber dennoch noch zusätzlich gedämmt werden. Mit dieser Maßnahme wird ein Wärmeverlust beim Heißwasser vermieden. Die Rohre können mit einer Biegefeder sehr leicht auf den notwendigen Radius gebogen werden und lassen sich somit sehr gut in alle Richtungen verlegen.

Verbunden werden die Rohre mit den sogenannten Fittings. Allerdings wird f√ľr diesen Arbeitsschritt beim Verbinden der Rohre eine Spezialzange ben√∂tigt, damit die Rohre fest miteinander verbunden und vor allem auch absolut dicht sind.

ÔĽŅ

Wer seine Leitungen selbst verlegt, sollte vor Beginn der Arbeiten genau planen, wo die sanit√§ren Einrichtungen wie Waschbecken, Toilette und Dusche und Badewanne sp√§ter stehen werden. Nicht vergessen werden sollte auch der Anschluss f√ľr Waschmaschine und die Sp√ľlmaschine.