ï»ż
ï»ż

Keller sanieren

Sehr oft wird der Keller eines GebÀudes vernachlÀssigt und sehr oft sind dann SchÀden am Mauerwerk, vor allem durch Feuchtigkeit hervorgerufen, die Folge. Doch gerade, wenn dies der Fall ist, sollten die SchÀden schnell beseitigt werden und die Ursache behoben werden. Wird damit zu lange gewartet, so kann sich das negativ auf das gesamte GebÀude auswirken.

Sehr hĂ€ufig findet man im Keller sogenannte AusblĂŒhungen, die durch das Kristallisieren von Salz entstehen. Dies sind aber in der Regel zunĂ€chst nur oberflĂ€chliche BeeintrĂ€chtigungen am Mauerwerk und können leicht mit einem speziellen Sanierputz oder mit ImprĂ€gniermitteln behoben werden. Ein weitaus grĂ¶ĂŸeres Problem, in einem Keller, stellt die Feuchtigkeit in den WĂ€nden dar. Diese Feuchtigkeit kann, wenn man ihr keinen Einhalt geboten wird, immer höher im Mauerwerk steigen und das gesamte GebĂ€ude erfassen.

Wirksamer Schutz mit einer Horizontalsperre

Ein wirksamer Schutz gegen die aufsteigende Feuchtigkeit stellt eine Horizontalsperre dar. Dies ist genau genommen eine Linie im Mauerwerk, die dafĂŒr sorgt, dass alles, was ĂŒber dieser Linie liegt, trockengelegt wird. Diese Sperre wird mit Hilfe von Paraffin in die Wand eingefĂŒllt. Um diesen Schritt vornehmen zu können, muss die Wand mit HeizstĂ€ben zunĂ€chst auf etwa 150 Grad erwĂ€rmt und ausgetrocknet werden. Im Anschluss daran wird das Paraffin mit Druck in die Wand injiziert.

Kellerdecke dÀmmen

Eine weitere sehr wichtige Sanierungsmaßnahme im Keller ist die DĂ€mmung der Kellerdecke. Noch immer halten viele dies fĂŒr nicht nötig, aber mit einer guten DĂ€mmung lassen sich bereits bis zu 10 Prozent an Heizkosten einsparen. Doch mit der DĂ€mmung der Kellerdecke wird auch noch der Brandschutz und der LĂ€rmschutz eines GebĂ€udes deutlich verbessert.

ï»ż

Die Arbeiten zur DĂ€mmung sind nicht sehr schwer und können von jedem Heimwerker selbst ausgefĂŒhrt werden. Die DĂ€mmung kann im Rahmen einer Kellersanierung entweder direkt an die Decke geklebt werden oder in eine vorher angebrachte Konstruktion aus Holzlatten integriert werden. Neben der DĂ€mmung der Kellerdecke empfiehlt es sich auch, die WĂ€nde des Kellers nachtrĂ€glich von innen abzudichten und zu dĂ€mmen. Dies kann zwar von außen auch gemacht werden, ist aber sehr arbeitsintensiv und schwierig, da erst die gesamten WĂ€nde vom Erdreich frei gelegt werden mĂŒssen.