Wandtattoo und Wandbilder

Wenn der fertig tapezierte Raum zusätzlich mit echten Eyecatchern verschönert werden soll, eignen sich die so genannten Wandtattoos besonders gut. Diese farblich sowie vom Design überzeugenden Tapetenverzierungen lassen sich besonders leicht aufbringen und eignen sich für jeden Raum.

Viele Hersteller bieten vorgefertigte Wandtattoos an, welche eine breite Auswahl bieten. Blumenmuster, einfache Tribals oder auch stark verschnörkelte Muster können, ja nach eigenem Geschmack und Stil, ausgesucht werden. Farblich sind hier der Fantasie nahezu keine Grenzen gesetzt. Die klassischen großen, roten Blüten von Sommerblumen sind ebenso zu finden wie einfache schwarze Scherenschnitte von Gebrauchsgegenständen.

Viele Hersteller von Wandtattoos bieten heutzutage selbst gestaltete Tattoos an. So kann ein schöner, stilvoller Wandschmuck komplett nach den eigenen Wünschen selbst gestaltet werden. Ob Fotos von den Lieben oder der eigene Schriftzug, hier sind ebenfalls nahezu alle Möglichkeiten offen.

Wandtattoo

Wnadtattoos anbringen

Das Aufbringen der WandtattoosTapete ist denkbar einfach. Ist die Wand frisch tapeziert oder gestrichen, sollte eine Wartezeit von ein bis zwei Wochen, je nach Witterung, eingehalten werden. So wird verhindert, dass Tapete oder Tattoo wellig werden oder sich das Tattoo wieder ablöst. Der Untergrund sollte also sauber und trocken sein. Ist die Wand nicht eben, wie bei Rauputz oder Raufasertapete, so besteht die Möglichkeit, dass Tattoo mit einem Fön vorzuwärmen. So wird es dehnbar und lässt sich an die kleinen Unebenheiten anpassen.

Jetzt sollte zunächst die genaue Position des Wandtattoos ermittelt werden. Bei eckigen Formen kann eine waagerechte Linie gezogen werden, damit das Tattoo wirklich gerade hängt. Je größer das Tattoo ist, desto schwieriger ist die Anbringung. Daher wird diese Arbeit am besten zu zweit durchgeführt.



Die Tattoos bestehen aus einer selbstklebenden Folie, welche mit einer Trägerfolie und einem Trägerpapier beklebt ist. Die Trägerfolie muss im ersten Schritt vorsichtig und möglichst in einem flachen Winkel von dem Tattoo abgezogen werden. Bei der anschließenden Aufbringung an der Wand sollten entstehende Luftbläschen sofort mit einer Plastikrakel ausgestrichen werden. Ist keine Rakel zur Hand, kann auch eine EC-Karte verwendet werden. Ist das Tattoo vollständig aufgeklebt, kann auch das Trägerpapier entfernt werden. Hierbei muss beachtet werden, dass sich die Folie nicht wieder von der Wand ablöst. Werden hier noch Luftbläschen gefunden, können diese ebenfalls mit der Rakel glatt gestrichen werden.

Weitere Tipps über Parkett

Wand

Wandtattoos und Wandbilder

Wandzeichnungen