Stein in der Küche?

Das klingt im ersten Moment ganz schön eigenartig, aber tatsächlich handelt es sich um einen neuen Trend. Stein kennt man ja schon von der Arbeitsplatte her, da wird Granit verwendet. Granit gibt es auch für die Wände. Aber natürlich kann man diese Wände nicht selber gestalten.

Das liegt schon allein daran, dass Granit als Platte geliefert wird und ohne spezielle Hilfsmittel viel zu schwer ist. Ganz anders ist es bei Sandstein. Auch dieser Stein wird inzwischen für die Küchenwand angeboten. Aber der Vorteil ist, dass man diese Wand vollkommen allein ohne fachliche Hilfe gestalten kann.

Sandsteinplatten gibt es in diversen Fachmärkten in verschiedenen Größen zu kaufen. Aber wer seine Wand mit Stein gestalten möchte, benötigt einiges an Werkzeugen. Eine Leiter und einen Zollstock hat sowieso fast jeder Heimwerker im Haus. Spachtel, Fugenmasse, Pinsel und Tiefengrund gibt es in jedem normalen Baumarkt zu kaufen.

Baustoffe Stein

Und so wird es gemacht

Wichtig ist natürlich auch beim Stein ein ganz genaues Arbeiten. Zuerst werden mit dem Cuttermesser die entsprechenden Stücke zugeschnitten. Das geht bei Sandstein relativ einfach. Jetzt wird mit dem Spachtel auf die Steinplatte der Kleber aufgetragen. Bei entsprechender Höhe der Räume sollte man auf eine Leiter steigen, um die Platte anzubringen.

Die Leiter bietet besseren Halt als zum Beispiel ein Stuhl auf einem Tisch oder ähnliche Konstruktionen. Das Ankleben der Sandsteinplatte ist ganz einfach und geht schnell. Die dabei entstehenden Fugen können mit einer Fugenmasse in der gleichen Farbe oder in einem schönen Kontrast ausgefüllt werden.



Ganz zum Schluss wird auf die komplette Wand aus Stein der Tiefengrund mit einem breiten Pinsel aufgetragen. Wenn nun noch alles nach Herstellerangabe trocknet, ist die Wand aus Stein schon komplett fertig und ein toller Hingucker, um den sie mancher Gast beneiden wird.