Strom sparen

Die letzte Stromabrechnung hat es wieder gezeigt: Im Gegensatz zum vorigen Jahr ist sie wieder gestiegen. Dabei ist es für Heimwerker eigentlich ganz einfach, Strom zu sparen. Das fängt bei kleinen Sofortmaßnahmen an und setzt sich weiter fort, bis zu großen Projekten, die nicht nur Strom sparen, sondern auch den Wert des Hauses steigern.

Natürlich darf der Sparwut nicht jeder persönliche Komfort geopfert werden. Aber Geräte, die gerade nicht benötigt werden, gehören ausgeschalten. Es reicht wirklich nicht, wenn nur der Stand-by Knopf betätigt wird. Wer mehrere Geräte immer im Stand-by hat, verschwendet damit im Schnitt zwischen 10 bis 13 Prozent Energiekosten. Besser ist es auf jeden Fall, die Geräte vom Netz zu trennen.

Herkömmliche Glühbirnen kann nicht nur der versierte Heimwerker durch Energiesparlampen ersetzen. Schon allein die Stromkosten sinken im Jahr um 20 bis 30 Euro, wenn alle Birnen gegen Energiesparlampen ausgetauscht werden. Ein weiterer positiver Effekt ist die längere Lebensdauer dieser Lampen. Glühsparlampen machen allerdings nur dann Sinn, wenn die Lampe l ängere Zeit brennen soll. Wer nur schnell mal aus einem Keller etwas holen will, behält besser seine alte Glühbirne.

Einsparpotential

Ein hohes Einsparpotential haben auch viele Elektrogeräte mit einem Solar Modul. Typische Anwendungsbeispiele sind zum Beispiel Haustürnummern oder die Beleuchtung der Gartenwege. Eine Beleuchtung, die auf Solar anstatt Strom setzt, kann im Jahr weitere 20 Euro sparen. Interessant für Außenbeleuchtungen sind auch Bewegungsmelder.

Bewegungsmelder können ganz einfach anstelle der bisherigen Lampen angebracht werden. So ist bei Bedarf immer ausreichend Licht vorhanden. Nach wenigen Minuten schalten sich Bewegungsmelder von allein wieder aus. Die meisten Stromkosten verursachen große Haushaltsgeräte wie zum Beispiel die Waschmaschine oder der Kühlschrank.

Diese Geräte sind in unterschiedliche Energieeffizienzklassen eingeteilt. Natürlich wird niemand ein neues Gerät anschaffen, solange sein altes Gerät noch zur vollen Zufriedenheit arbeitet. Aber wer die Neuanschaffung plant, sollte auf den Energieverbrauch achten.