Metall für Heimwerker

Wer daran denkt, für den Garten oder die eigenen vier Wände etwas zu bauen denkt dabei selten an Metall. Dabei lässt sich gerade mit Metall super robust und trotzdem schick arbeiten. Ein gutes Beispiel dafür ist eine Garage für den Drahtesel. Oft hat das Fahrrad in der Garage keinen Platz oder es ist zu umständlich jedes Mal am Auto vorbei zu jonglieren.

Dann bietet sich eine Zweiradgarage aus Metall hervorragend an. Dank der vielen vorgefertigten Bauteile in Baumärkten oder Heimwerkerläden ist das relativ leicht zu bewerkstelligen. Metallpfosten gibt es in den verschiedensten Größen und vor allem aus den verschiedensten Materialien, denn Metall ist nicht gleich Metall. Zusätzlich zu den Pfosten können Bleche in fast allen gängigen Größen gekauft werden.

Der Vorteil bei diesem Material ist die Möglichkeit des einfachen Zuschneidens. Aber auch das übernimmt auf Wunsch der Fachhandel. Für den Fahrradschuppen werden U-Eisen mit einer längeren Spitze ganz einfach im Boden verankert, meist reicht schon einfaches Eindrehen. Auf diesen U-Eisen können dann die Pfosten ganz einfach befestigt werden.

Stabilität kommt durch die Seitenteile, die in gewünschter Größe einfach angeschraubt werden können. Als Dach eignet sich Wellblech oder auch eine Auflage aus fertigen Dachplatten. Soll die neue Garage eine Tür haben, wird am einfachsten eine fertige Tür mit Scharnieren gekauft.

Metall

Metall ist pflegeleicht

Das Besondere am Metall ist die Langlebigkeit. Im Gegensatz zu einem Bau aus Holz verwittert das Metall kaum. Allerdings benötigt es je nach Material auch einigen Pflegeaufwand. Oft ist das Metall für Heimwerker schon beschichtet.

Wenn es das nicht ist, sollte es aber für einen geübten Heimwerker kein Problem sein, mit geeigneten Rostschutzfarben dafür zu sorgen, dass der Glanz des entsprechenden Metalls lange erhalten bleibt. So entsteht mit günstigen Mitteln ein Unikat, an dem der Heimwerker lange Zeit seine Freude hat.