Maurer

Ein Maurer stellt ein Mauerwerk aus einzelnen Komponenten oder Fertigteilen zusammen und führt teilweise auch Betonarbeiten durch. Neben den konventionellen Gebäudearbeiten werden Maurer aber immer öfter für den Wasserbau und den Landeskulturbau benötigt. Maurer sind die ersten Handwerker einer Baustelle, die die entworfenen Pläne umsetzen, wobei sie vom Fundament bis zum Dachstuhl mitwirken. Das Maurerhandwerk hat eine lange Tradition, auf die der Berufsstand besonders stolz ist.

Was braucht ein Maurer für seine Arbeit ...?

Bei seiner Arbeit braucht der Maurer Hilfsmittel, die für eine korrekte und akkurate Arbeit unerlässlich sind. Dazu gehören unter anderem: die Maurerkeller, das Senklot, der Maurerhammer, die Maurerschnur und die Wasserwaage. Das wichtigste Material ist der Mörtel, der zwischen die einzelnen Komponenten des Mauerwerks als Verbindungsstoff fungiert. Darüber hinaus arbeiten Maurer mir verschiedenen Baumaterialien wie Ziegel, Beton oder Kalksandstein.

Was sind die Tätigkeitsbereiche eines Maurers ...?

Ein Elektriker bietet meist ein breites Spektrum an Arbeiten an, zu denen häufig unter anderem folgende gehören:

  • Beton-, Estrich-, Stahlbeton-, Abdichtungs- und Putzarbeiten
  • Herstellen von Fundamenten, Wänden, Decken, Mauerwerk
  • Verputzen, Vergipsen, Verfugen und Ummanteln von Mauerwerk
  • Dämmen von Mauerwerk (Wärmedämmung)
  • Feuchteschutz
  • Mitwirken bei Brückenbau und Wasserbauwerken
  • Sanierung, Um- und Ausbau von Gebäuden
  • Hochwasserschutz: Montage von Be- und Entwässerungssystemen
  • Denkmalsschutz und -pflege