Laminat Fußboden

Laminatböden sind in einem breiten Sortiment erhältlich. Sie sind äußerst langlebig, pflegeleicht und heutzutage auch besonders einfach in der Verlegung. Selbst Laien finden sich schnell in die Technik ein und können so einen ganzen Raum innerhalb weniger Stunden mit Laminatböden verlegen.

Zunächst muss der alte Bodenbelag sorgfältig entfernt werden. Es ist absolut notwendig, grobe Unebenheiten im Bodengrund zu beseitigen. Überstände werden mit einem Schleifgerät abgeschliffen, Löcher oder Vertiefungen können mit Spachtelmasse oder Beton verfüllt werden.

Besteht der alte Bodenbelag aus Teppich und ist dieser trocken und schimmelfrei, so kann er als Unterlage für das Laminat verwendet werden. Jeder Laminatboden verlangt nach einer Trittschalldämmung, da sonst die Trittgeräusche durch das gesamte Haus weiter getragen werden. Kann kein verlegter Teppich verwendet werden, so sind spezielle Unterlagen erhältlich. Besonders bei schwimmend verlegten Böden wie Laminat oder auch Parkett ist eine Trittschalldämmung zwingen erforderlich. Auch kann die Trittschalldämmung kleine Unebenheiten im Bodengrund ausgleichen, was die Vorbereitung der Verlegung erleichtert.

Laminat

Trittschalldämmung

Die Trittschalldämmung kann auch Folien, aber auch aus Pappen bestehen und wird einfach großflächig auf dem Boden verlegt und miteinander verklebt. Es dürfen keine Lücken oder Überlappungen entstehen, da das Laminat sonst Dellen oder Beulen bekommen könnte.

Die Verlegung des Laminates ist eine so genannte schwimmende Verlegung. Das Laminat wird nur auf dem Boden aufgelegt und nicht verklebt oder verschraubt. Die Verlegung beginnt in der hinteren linken oder rechten Raumecke. Die Nutseite zeigt zur Wand und muss bei einigen Systemen abgesägt werden. Auch müssen bei der ersten Reihe sowie an allen Wandabschlüssen Abstandshalter montiert werden, damit eine unbedingt nötige Dehnfuge entsteht. Durch leichtes Klopfen mit Schlagklotz und Hammer werden die einzelnen Bretter untereinander befestigt, gegebenenfalls muss das letzte Brett der Reihe zurechtgesägt werden.



Die Verlegung der zweiten Reihe erfolgt von dort, wo das gesägte Brett angebracht wurde. Besonders die Randabschnitte müssen eine Mindestlänge von 20 cm erreichen, damit eine ausreichende Stabilität erreicht werden kann. Die Bretter werden wiederum mit Schlagklotz und Hammer vorsichtig festgeklopft. So wird nun mit jeder weiteren Reihe verfahren, die letzten Reihen im Raum müssen eventuell komplett zurechtgesägt werden. Ist das Laminat vollständig verlegt, können noch Fußleisten angebracht werden, die die Dehnungsfugen verdecken und für einen schönen Abschluss sorgen.

Weitere Tipps zum Laminat

Bei einem Hausbau, Umzug oder Renovierung... Fussboden

Laminatböden sind in einem breiten Sortiment... Laminat

Ein wirklich pflegeleichter und dennoch... Laminat verlegen