Kies und seine Verwendung bei der Renovierung

Durch die Verwitterung von Felsen entsteht der Kies. Über viele Jahre hinweg zermürben die Witterungseinflüsse das Gestein und Frost und Tau sprengen es. Kiesabbau findet im See statt, auf dem Land, in Flüssen oder durch den Abbau von Grundwasser.

Kies findet vor allem in der Bauwirtschaft seine Verwendung und in Kombination mit dem allgemein bekannten Bindemittel Zement und Wasser, entsteht aus Kies der Baustoff Beton. Dieser Baustoff ist nicht mehr wegzudenken und in der Bauwirtschaft unentbehrlich. Dank dem Kies entstehen viele Gebäude und Bauwerke aus Beton.

Kies

Weitere Verwendung von Kies

Kies wird aber nicht nur als Zusatzstoff für Beton verwendet. Kies ist auch ein ganz wichtiger Faktor und Grundstoff beim Bau von Straßen und Befestigten von Wegen. Kies gibt es in verschiedenen Körnungen und so verschieden wird er auch verwendet. Beim Renovieren von Altbauten werden oftmals auch die hohlen Böden mit Kies aufgeschüttet und als Dämmung eingesetzt.

Auch am Mauerwerk wird meistens grober Kies verwendet. Hier ist der Boden oft sehr feucht und lehmhaltig. Mit grobem Schüttkies kann hier die Feuchtigkeit gut weitergeleitet und in das Grundwasser abgeführt werden.

Aber auch bei Neugestaltung von Terrassen wird gerne Kies verwendet. Als Grundlage für die Terrassenfliesen ist Kies ein idealer Baustoff. Auch entlang der Hausmauer findet man oft Kies, hier allerdings in Form von Kieselsteinen. Eine Rasenfläche bis an die Mauer ist ungünstig zu mähen und so werden oft Kiesstreifen angelegt. So kann hier auch kein Unkraut entstehen und es gibt immer eine saubere Abgrenzung zwischen Rasen und Wand.



Für die neue Einfahrt zur Garage dient als Unterlage für die Pflastersteine und den besseren Ablauf von Wasser ebenfalls der Baustoff Kies. Festigkeit und gute Wasserdurchlässigkeit sind die großen Vorteile von Kies.