Verschiedene Holzarten

Es gibt kaum einen anderen Baustoff, der den heute geltenden ökologischen Ansprüchen so gerecht wird, wie dies bei Holz der Fall ist. Holz gilt als wahres Multitalent unter den Baustoffen mit vielen Vorteilen. So ist Holz in der Lage in seinen Zellwänden Feuchtigkeit zu speichern und bei sinkender Luftfeuchtigkeit diese wieder freizugeben. Holz wird nicht nur für den Bau von Möbeln verwendet, sondern gewinnt als Grundstoff für Häuser immer mehr an Bedeutung.

Mit Holz bauen

Sein Haus mit Holz zu bauen, wird immer mehr zum Trend. Denn alle Ansprüche, die an eine behagliches und zeitgemäßes Wohnen gestellt werden, können mit dem Baustoff Holz erfüllt werden. Dabei werden verschieden Holzarten verwendet, die allerdings nicht nur beim Neubau, sondern auch bei der Renovierung eingesetzt werden.

Holzarten

Nadelhölzer, zu denen Fichte, Tanne, Kiefer und Lärche gehören, werden in der Regel als Bauholz, Konstruktionsvollholz und Brettschichtholz eingesetzt. Fichtenholz wird vor allem bei der Lattung verwendet, während für den Dachstuhl mehr die Kiefer bevorzugt wird. Für die Verschalung der Dachfläche kommt dann wieder häufiger das Fichtenholz oder Lärchenholz zum Einsatz.

Holz auch im Innenausbau

Aber nicht nur für die Außenkonstruktion wird der Baustoff Holz verwendet. Auch im Innenausbau begegnet man vielen Bauteilen oder Einrichtungsmerkmalen aus Holz. Die meisten Treppen im Wohnbereich sind aus Holz gefertigt und zahlreiche Wandflächen oder Decken werden mit Holz verkleidet.



Zu denen edlen Hölzern, die vor allem für den Innenausbau verwendet werden, zählen unter anderem auch Mahagoni und das Teak-Holz. Beide Holzarten findet man vor allem wieder in Bodenbelägen wie Parkett. Nicht immer muss der Parkettboden aus Eichenholz sein und das dunkle und sehr edle steinharte Teak-Holz oder Mahagoni mit dem rötlichen Schimmer, stehen sehr hoch im Kurs wenn es an die Renovierung in der Wohnung und des Bodens geht.