Heizkörper reinigen

Jede Hausfrau und jeder Hausmann reinigt seine Wohnung regelmäßig. Allerdings werden die Heizkörper dabei meist vergessen. Aber gerade in den Wintermonaten ist die Reinigung und Pflege der Heizkörper wichtig, damit die Heizleistung nicht verloren geht. Deswegen ist die Reinigung der Heizkörper nicht in den Hintergrund zu schieben.

Staub und Schmutz setzten sich am besten auf warmen Heizkörpern ab. Die Heizleistung verringert sich, wenn eine dicke Staubschicht auf dem Heizkörper lagert. Selbst einbrennen kann sich der Staub und so die Heizleistung um bis zu 30 Prozent reduzieren.

Gerade in der heutigen Zeit, wo die Energiepreise immer mehr steigen, wäre das fatal. Aus diesem Grund sollte man den Heizkörper regelmäßig reinigen, damit der Schmutz sich erst gar nicht darauf einbrennen kann. Dieser ist dann nämlich auch nicht mehr so einfach weg zu bekommen. Im schlimmsten Falle muss der Heizkörper neu gestrichen werden.

Heizkörper reinigen

Unter den Heizkörper sollte man zur Reinigung ein Handtuch oder altes Bettlacken legen. Das verhindert das der Teppich beschmutzt wird. Mit einem Staubsauger wird zu erst der grobe Staub abgesaugt. Die Gitter auf den Heizkörpern sollten entfernt werden, damit die darunter liegenden Rillen und Zwischenräume auch gründlich und so leicht wie möglich gereinigt werden können.

Mit heißem Wasser und darin befindendem Reinigungsmittel wird nun der Heizkörper gründlich abgeseift. Mit einem scharfen Schwamm sollte man jedoch nicht ran gehen und schrubben. Fest sitzender Schmutz sollte lieber länger eingeweicht werden. Umweltfreundlicher und ohne Reinigungsmittel kann man den Heizkörper mit einem Dampfreiniger putzen.



Mit heißem Dampf bekommt man so ziemlich alles entfernt, sogar Nikotin Reste, die sich auf den Heizkörpern abgesetzt haben, lassen sich damit entfernen. Um an Zwischenräume und Lüftungsschlitze besser ran zu kommen ist eine Flaschenbürste gut geeignet. Spezialbürsten kosten nur mehr Geld und machen auch nicht besser sauber.