Beton

Beton ist ein Baustoff, der nicht mehr wegzudenken ist und der auch eine gewisse Faszination hat. Dabei ist die Grundzusammensetzung von Beton sehr einfach und alles was gebraucht wird, liefert uns die Natur. Das Grundrezept besteht aus Zement aus Kalkstein und Ton. Für die Gesteinskörnung werden Stoffe wie Kies und Sand genommen und das Ganze wird mit Wasser vermengt.

Zement der wichtigste Faktor

Eine entscheidende Rolle spielt bei der Zusammensetzung von Beton der Zement. Zusammen mit dem Wasser bildet er den sogenannten Zementleim, mit der die Gesteinskörnung verbunden wird und damit erst die Festigkeit des Betons möglich wird.

Verschiedene Betonarten

Aber Beton ist nicht gleich Beton und es gibt verschiedene Betonarten, die durch verschiedene Zusammensetzungen der Stoffe erreicht werden. Je nach dem, wie die Anforderungen für den Verwendungszweck des Betons sind, so wird auch die Rezeptur zusammengestellt. Anforderungen an den Beton sind Tragfähigkeit, Wärmeschutz, Feuchteschutz oder auch Schall- und Brandschutz.

Beton

Es gibt Betonfertigteile, die in Firmen hergestellt werden, es gibt den bekannten Estrich, der als Untergrund für Böden verlegt wird. Für spezielle Anforderungen gibt es noch den Faserbeton, der Stahl-, Textil-, Kunststoff- oder Glasfasern enthält. Beton mit einer leichten Gesteinskörnung wird auch Leichtbeton genannt und hat dadurch eine vollkommen geschlossene Oberfläche. Diese Betonart wird vor allem beim Bau von Hochhäusern oder Betonfertigteilen verwendet. Dies sind nur ein paar Arten von verschiedenen Betonrezepturen.



Beton ist beim Bau vor allem deshalb so beliebt und begehrt, weil er neben seiner Vielseitigkeit auch sehr wirtschaftlich ist. Beton bietet für jeden Bedarf und jeden Anspruch die passende Lösung. Egal ob die Mauersteine aus Leichtbeton, Wände aus Transportbeton oder die schnell montierbaren Fertigteile aus Beton, für alles gibt es eine Verwendung und aus der Bauwirtschaft ist Beton weltweit nicht mehr wegzudenken.