Heimwerker und ihre Baustoffe

Heimwerken und Baustoffe, das waren in der Vergangenheit zwei Begriffe, die eng mit dem Mann verbunden waren. Dementsprechend waren auch die Baustoffe mehr auf den praktischen Bereich als auf den Designerbereich orientiert. Heute sieht das schon etwas anders aus. Immer mehr Frauen entdecken die Freude am Heimwerken.

Dabei entstehen interessante Dinge, wie zum Beispiel ein Sandkasten aus Holz oder vielleicht ein Gartenhaus aus Folie. Aber auch beim Hausumbau helfen Frauen immer mehr mit. Auch für viele Frauen ist es inzwischen kein Problem mehr, Fenster auszuwechseln oder das Dach zu reparieren. Ganz im Gegenteil, oft machen sie den Männern dabei etwas vor.

Dass Baustoffe nicht mehr eine reine Männerdomäne sind, haben inzwischen auch die Baumärkte erkannt. In vielen Baumärkten finden spezielle Schulungen nur für Frauen statt, in denen ihnen der richtige Umgang mit den verschiedenen Baustoffen näher gebracht wird.

Baustoffe

Wofür sind welche Baustoffe geeignet?

Diese Frage ist nicht immer ganz einfach zu erklären. Wer zum Beispiel eine neue Treppe plant, wird dafür in der Regel weiches Holz, wie zum Beispiel Buchenholz wählen. Für ein Treppengeländer im Freien bietet sich dagegen eher Metall oder Edelstahl an.



All das sind Materialien, mit denen Frau inzwischen genau so gut umgehen kann wie Mann. Der Unterschied besteht oft im Detail. Während Männer sich eher um die praktischen Seiten kümmern, zählt bei den Frauen mindestens genau so sehr das Design. Bleibt nur noch die Frage zu klären, welche Baustoffe mit welchem Werkzeug bearbeitet werden.

Oft sind die Werkzeuge der Männerwelt für Frauenhände zu schwer und auch zu groß. Immer mehr Herstellerfirmen haben diesen Trend inzwischen erkannt, und bieten Werkzeuge für Frauen an. So sind immer mehr Frauen in der Lage, ganz gezielt beim Renovieren oder beim Heimwerken tatkräftig zu helfen oder eigene Ideen umzusetzen.