Bauhaus - Deutschlands ältester Baumarkt

Logo Bauhaus Baumarkt
Website www.bauhaus.info
Tradition seit: 1960

Die Baumarktkette Bauhaus zählt zu den größten vergleichbaren Anbietern in Europa. Der Sitz der Bauhaus AG befindet sich in Zug, in der Zentralschweiz. Heinz Georg Baus gründete das Bauhaus im Jahre 1960 als ersten deutschen Baumarkt. Als Vorbild dienten ihm die amerikanischen “Homecenter”. Das erste Bauhaus verfügte über eine Verkaufsfläche von 250 Quadratmetern und befand sich in einem Mannheimer Garagenkomplex. Statt wie bisher von Fachgeschäft zu Fachgeschäft zu eilen, konnten Heimwerker nun alle Produkte direkt aus einer Hand erwerben. Neuartig war hierbei auch das Konzept der Selbstbedienung. Kunden hatten damals die Wahl aus 25 000 Produkten. Das erste Bauhaus verfügte über einen Kundenparkplatz, einen Lieferservice und einem passgenauen Zuschnitt für Holzplatten. Ende der 1960er Jahre nannte Bauhaus bereits über zehn Filialen sein Eigen. Im Jahre 1989 konnte die 100. Bauhaus-Filiale in Flensburg eröffnet werden.

Bauhaus heute

Heute ist das Bauhaus in 15 Ländern präsent, vorwiegend in Osteuropa und Skandinavien. Die Deutschland-Zentrale befindet sich weiterhin im Gründungsort Mannheim. Die Organisation des Bauhaus unterliegt keinem Franchise-System, sondern erfolgt über Regionalgesellschaften. Die Eröffnung von Niederlassungen erfolgt ohne Fremdmittel. Das Sortiment des Bauhaus ist in Abteilungen unterteilt und deckt die Bereiche Werkstatt, Haus und Garten ab. In allen Bauhaus-Filialen erhältlich sind Werkzeuge, Eisenwaren, Leuchten, Elektrobedarf, Badzubehör, Baustoffe, Fliesen, Holz, Farben und Tapeten. Nicht alle Märkte verfügen über ein reichhaltiges Pflanzenangebot, welches im “Stadtgarten” präsentiert wird. Auch die Komplettbäder anbietende “Bäderwelt” ist nicht in jedem Baumarkt zu finden. Ebenfalls nicht Teil des Standardsortiments von Bauhaus ist die Abteilung “Nautic”, welche Bootszubehör bereitstellt. Seit den 1980er Jahren gelten drei miteinander verbundene Häuser als Logo für Bauhaus. Ein Bauhaus-Markt verfügt durchschnittlich über etwa 20 000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Die lang gestreckten Flachbauten besitzen einen breiten Mittelgang, welcher die Verkaufsflächen unterteilt. Entlang dieser Achse können sich Besucher orientieren und finden die einzelnen Abteilungen beschildert.